Währung & Geld in Bolivien

Die Währung Boliviens


Die bolivianische Währung ist der (Peso) Boliviano. 1 Boliviano entspricht 100 Centavos. Derzeit gibt es Geldscheine zu 5, 10, 20, 50, 100 und 200 Bolivianos sowie Münzen zu 10, 20, 50 Centavos, 1 und 2 Bolivianos. Zur Mitnahme aus Deutschland sind Euro, aber vor allem auch US-Dollar zu empfehlen. Reist man mit dem Flieger an, ist es noch sinnvoller direkt nach Ankunft Geld in der Landeswährung an einem Automaten abzuheben. Grundsätzlich setzt sich in den größeren Städten die Nutzung von Geldautomaten immer mehr durch, an welchen entweder mit Geldkarten des Maestro-Verbundes oder Kreditkarten Bargeld in Landeswährung, manchmal auch in US-Dollar, bezogen werden kann. Bitte vergessen Sie aber nicht, dass Technik nicht immer und überall perfekt funktioniert und es daher sein kann, dass Sie trotz allem kein Geld aus den Automaten erhalten oder sogar Ihre Karte in diesem für immer verschwindet. Planen Sie daher also vorher gut wie viel Geld Sie für die kommenden voraussichtlich benötigen. In kleineren Orten gibt es keine Automaten. Daher müssen Sie für Touren außerhalb der großen Städte immer ausreichend Bargeld, in verschiedenen Stückelungen, mit sich führen.
Bargeld können Sie in Wechselstuben (Casas de cambio) eintauschen. In größeren Städten bzw. an Flughäfen und teilweise auch Busbahnhöfen, vor allem in Grenznähe, lassen sich definitiv US-Dollar oder eben die entsprechende Landeswährung des Nachbarlandes gut tauschen. Euro kann man inzwischen ebenfalls in einigen großen Städten eintauschen.
Achten Sie bei allen Geldtransaktionen – Geldwechsel oder Geldabhebungen auch immer darauf, dass Sie sich in Sicherheit befinden und Ihnen niemand zuschaut. Erkundigen Sie sich wenn möglich vorab, welche Wechselstellen sicher bzw. seriös sind, auch, um einen möglichen Kauf von Falschgeld zu vermeiden.

Planen Sie bei Reisen mit mehreren Geldquellen und verlassen Sie sich bitte nicht ausschließlich auf Bank- oder Kreditkarten! Die Reisekasse sollte sich aus einer gesunden Mischung aus Bargeld und Karten zusammenstellen. Hierbei sollte die Menge des mitgeführten Bargeldes 20% der gesamten Kasse nicht überschreiten. Eingeführtes Bargeld wird dann vor Ort in die Landeswährung umgetauscht. Dies können Sie Sollten Sie an organisierten Touren teilnehmen wird Ihnen Ihr Tourenleiter dabei selbstverständlich behilflich sei. Außerdem sollte man eine gewisse, nicht gar zu knapp bemessene, Geldreserve einplanen. Als Reserve ist eine Bank- oder Kreditkarte sehr zu empfehlen.
Travellerschecks sind bei Reisen im Allgemeinen nicht mehr sehr zu empfehlen, da sie an immer weniger Stellen und meist nur zu hohen Kosten eingelöst werden können. In Bolivien sind Travellerschecks nicht sinnvoll.

Als Sicherheitsvorkehrung sollten Sie Ihre Geldquellen an verschiedenen Orten verteilen. Wenn Sie unterwegs sind, ist es immer ratsam diese so nah wie möglich am Körper zu tragen, am besten jedoch ein wenig versteckt, aber so, dass Sie bei Einkäufen immer gut herankommen.



– Anzeigen –
















Anzeige: