Wie komme ich nach Bolivien?

Obwohl die Anreisemöglichkeiten nach Bolivien im Vergleich zu anderen südamerikanischen Ländern eingeschränkter sind, gibt es doch verschiedene Varianten das Land im Herzen Südamerikas zu erreichen.


Mit dem Flugzeug nach/aus Europa und Südamerika

Die einzige Direktverbindung aus Europa besteht derzeit zwischen Madrid und Santa Cruz. Mehrmals pro Woche wird diese von der spanischen Fluggesellschaft „Air Europa“ sowie von der bolivianischen Gesellschaft „BoA“ bedient. Von bzw. zu allen anderen Flughäfen in Europa muss man einen Umstieg einplanen. Ebenso, wenn man nach La Paz reisen möchte. Grundsätzlich sollte man dann lieber zwei Tage für An- bzw. Abreise einplanen.

Innerhalb Südamerikas kann man mit verschiedenen Fluggesellschaften entweder direkt oder mit Umstieg nach Bolivien fliegen. Die Strecken werden von der BoA, der LAN Chile, TAM, Avianca, Taca, Gol oder Amaszonas bedient. Angeflogen werden auch hierdie bolivianischen Städte La Paz und Santa Cruz.
Sollte man innerhalb Südamerikas mehrere Flüge planen, so kann es sinnvoll sein sich einen Airpass zu holen, z.B. mit LAN und TAM oder Avianca.

Folgend werden für die Nachbarländer Boliviens weitere Möglichkeiten der Anreise auf dem Landweg beispielhaft aufgeführt.



– Anzeigen –

Bolivien – Peru
Die wichtigsten Grenzübergänge zwischen Bolivien und Peru befinden sich bei Guaqui – Desaguadero sowie Kasani bei Copacabana und Yunguyo. Beide Grenzpunkte kann man auch von La Paz aus mit Bussen und Micros gut erreichen.
Guaqui kann ebenfalls per Boot von Puno aus angefahren werden.
Außerdem gelangt man per Boot im Tiefland auf dem Río Madre de Dios z.B. mit organisierten Touren in das jeweils andere Land.






Bolivien – Brasilien
Den längsten Grenzabschnitt hat Bolivien mit Brasilien. Hier finden sich daher vier nennenswerte Grenzübergänge.
Ein Übergang mit regem Grenzverkehr ist Quijarro bzw. Puerto Suárez – Corumbá, Nach Quijarro kommt man mit der Bahn oder in der Trockenzeit auch mit der Straßenanbindung. Zur Grenze kommt man dann mit Micros oder Taxis und auf brasilianischer Seite verkehren Busse nach Corumbá. Dort gibt es Anschlüsse in größere Städte des Landes.

Auch per Boot kann man die Grenze nach Brasilien passieren: Guayaramerín – Guajará-Mirim. die beiden Orte sind durch den Río Mamoré getrennt und werden mit ständigen Fährbooten täglich verbunden. In den beiden Städten geht es dann mit Bussen zu größeren Städten des jeweiligen Landes.

Auch am kleineren Grenzübergang Cobija – Brasiléia muss man einen schmalen Fluss überqueren, den Río Acre.
Im Gebiet des nördlichen Pantanal gelangt man in San Matías – Cáceres über eine Straße über die Grenze.






Bolivien – Paraguay
Paraguay ist gut über eine gute Straßenverbindung der Ruta 11 zu erreichen. Von Villamontes geht es bis zur Grenze (Migrationsstelle Ibibobo). In Paraguay befindet sich der Grenzübertritt in Infante Rivarola. Die Migrationsstelle für die Stempel liegt allerdings im 250km entfernten Mariscal Estigarribia.


Bolivien – Chile
Nach Chile kann man beispielsweise auch mit dem Zug von Uyuni aus anreisen. Die Bahnstrecke Uyuni bis zum Grenzübergang Avaroa wird von der bolivianischen FCA noch immer zweimal pro Woche angeboten. Allerdings sollte man dann auf chilenischer Seite, von Ollague nach Calama, etwas mehr Zeit einplanen und sich warme Sachen einpacken, da nicht immer Loks bereitstehen, um direkt weiterzufahren. Mit dem Bus hingegen kommt man direkt, bzw. mit Umstieg in Avaroa/Ollague, bis nach Calama.
Eine weitere Möglichkeit ist die Tour durch den Salar de Uyuni so zu gestalten, dass man im Anschluss direkt nach San Pedro de Atacama fährt bzw. dort anfängt und dann seine Reise nach Bolivien fortsetzt. Zahlreiche Touranbieter ermöglichen dies.
Der meist frequentierte Grenzübergang zwischen Bolivien und Chile liegt beim Lauca Nationalpark in Chungará. Auf bolivianischer Seite liegt Tambo Quemado. Es fahren Busse über die Grenze, einige sogar ab La Paz bis nach Arica.
Die zweite Straßenverbindung führt über Colchane – Iquique. Hier fahren ebenfalls Busse bereits ab La Paz oder Oruro.



Bolivien – Argentinien
Auch nach Argentinien kann man gut mit dem Bus reisen. Am häufigsten wird die Strecke von Potosí oder Tarija nach Villazón und dann in die argentinische Stadt La Quiaca genutzt, welche weiter nach Jujuy und Salta führt.
Ein weiterer Grenzübergang besteht zwischen Yacuiba und Pocitos. Zwischen den beiden Grenzorten verkehren Colectivos.
Weniger frequentiert ist der Übergang Bermejo – Aguas Blancas, die mit einer Fähre verbunden sind.












Anzeige: