Feiertage & Feste

Der Alltag im armen Bolivien kann für die Bevölkerung manchmal sehr hart sein. Um den widrigen Umständen für kurze Zeit zu entfliehen oder einfach nur um glücklich zu sein und das Leben zu zelebrieren, werden in vielen Orten Boliviens während des gesamten Jahres zahlreiche Feste gefeiert. Die Bolivianer feiern gern und vor allem ausgelassen.

Ein großer Teil der Feiertage und Feste hat einen religiösen Hintergrund und wurde von den Katholiken eingeführt. Vielmals wird an diesen Tagen aber gleichzeitig auch Mutter Erde oder den alten Gottheiten gehuldigt. Dann werden zu christlichen Festen teilweise auch alte Rituale durchgeführt oder Opferungen erbracht.



– Anzeigen –






Offizielle Feiertage in Bolivien:

Bolivien wartet mit einer Vielzahl an gesetzlichen Feiertagen auf, an denen vielerorts Festivals oder kleinere Feierlichkeiten stattfinden.


Tag Bolivianische Bezeichnung Deutsche Bezeichnung
1. Januar Año Nuevo Neujahr
22. Januar Día de la Fundación de Bolivia Tag der Gründung Boliviens
Februar / März Carnaval Karneval
März/April Jueves Santo y Viernes Santo Gründonnerstag & Karfreitag
1. Mai Día del Trabajo Tag der Arbeit
Mai/Juni Corpus Christi Fronleichnam
21. Juni Año Nuevo Aymara Andin-amazonisches Neujahr
6. August Día de la Independencia Tag der Unabhängigkeit
12. Oktober Día de la Resistencia Indígena Tag des Kampfes der indigenen Völker
November Día de Todos los Santos Allerheiligen
25. Dezember Navidad Weihnachten

Hinzu kommen zahlreiche regionale Feiertage, darunter vor allem die Patronatstage der jeweiligen Stadt.

In den Fällen, wo, zumindest regionale, Feiertage in der Wochenmitte liegen, werden diese häufig auf den darauffolgenden Montag verlegt, um ein verlängertes Wochenende zu haben und so den Tourismus ein wenig anzukurbeln.

An den Feiertagen sind die Geschäfte geschlossen.





Wichtige Feste und Feierlichkeiten Boliviens:

In ganz Südamerika sind Feste beliebt. Auch die Bolivianer finden zahlreiche Anlässe zu denen sie musizieren, tanzen und trinken können, Prozessionen oder riesige Veranstaltungen ins Leben rufen und damit Ihre Freude am Leben zum Ausdruck bringen. Überall sieht man dann in den Straßen traditionelle oder spezielle Kleidung, besondere Essensangebote und vor allem fröhliche Gesichter und herzliche Menschen, die jeden gern an ihrem Glück teilhaben lassen.
Aufgrund der Vielzahl, folgend eine Auswahl der wichtigsten und interessantesten Feste des Landes:




Februar

„Fiesta de la Virgen de la Candelaria“ (Maria Lichtmess)
Dieses katholische Fest Anfang Februar beschreibt das Ende der Weihnachtszeit, an welchem auch traditionell immer die bäuerliche Arbeit des Jahres wieder begann. Die indigene Bevölkerung Boliviens sieht in der Mutter Maria ihre Pachamama und feiert diese Tage ebenso. Die wichtigste Pilgerstadt für dieses Fest ist Copacabana am Titicacasee. Jedes Jahr reisen zahlreiche Bolivianer und Peruaner an, um der Jungfrau zu huldigen.

„Carnaval“ (Karneval)
Auch in Bolivien wird die Karnevalszeit kräftig gefeiert. Am farbenprächtigsten und ausgelassensten sind die Feierlichkeiten in Tarija und Oruro. Besonders in Oruro ist zur sogenannten Diablada im wahrsten Sinne des Wortes der Teufel los. Zwischen 8 und 14 Tagen wird dann in den Straßen ausgiebig gefeiert. Eine Vielzahl an Umzügen, Zeremonien, typischen andinen Gesängen und Tänzen finden während des Teufelsmaskenfestes statt.

März / April

„Semana Santa“ (Ostern)
Wie auch in Spanien oder anderen lateinamerikanischen Ländern, werden um Ostern herum in Bolivien riesige ausgelassene Feste gefeiert und Prozessionen veranstaltet. Die wohl beeindruckendsten Feierlichkeiten kann man in Copacabana erleben, wo Tausende Gläubige zum Cerro Calvario pilgern. In der Abenddämmerung kann man einer traumhaften Kerzenprozession beiwohnen.

Mai

„Fiesta de la Cruz“, Copacabana
Diese Feste finden ebenfalls in verschiedenen Orten des Landes, jedoch verstärkt rund um den Titicacasee, statt. Auch während dieser Feiern sind Alkohol, bunte Kostüme und Musik besonders wichtig. Gefeiert wird das Kreuz Jesus. In Copacabana sowie auf der Insel Suriqui sind die Darbietungen besonders interessant.

Mai / Juni

„Festividad de Nuestro Señor Jesús del Gran Poder“, La Paz
Während dieser ausgelassenen Festivaltage bekommt man einen tiefen Einblick in die Feierfreude der Aymara-Kultur. Das Fest begann 1939 als kleine Kerzen-Prozession in den ländlichen Vororten von La Paz und wurde dann von Jahr zu jahr größer. Heutzutage geben verschiedenste Folklore- und Tanzgruppen ihr Können zum Besten.

August

„Fiesta de la Virgen de Copacabana“, Copacabana
Auch während diesem Festival wird der Jungfrau Maria in Copacabana gedacht. Das Fest im August ist besonders beliebt. Indigene Gruppen bieten während dieser Tage zahlreiche Tänze dar, welche von typischen Musikinstrumenten begleitet werden.

„Fiesta de la Virgen Urkupiña” (Einzug der Jungfrau von Urkupiña), Cochabamba
Bei diesem Fest, welches aus einer Reihe verschiedenster Events besteht, ist die Vermischung zwischen indigenen Traditionen und katholischen Riten wunderbar zu erkunden. Die verschiedenen folkloristischen Darbietungen machen es zu einem besonders attraktiven Fest Boliviens, bei dem nicht nur Pilgerer auf ihre Kosten kommen.

„Chutillos-Fest“, Potosí
In einer der wohl wichtigsten Städte Boliviens während der Kolonialzeit wird im August ebenso ein großes Fest zelebriert. Nach der Legende soll hier San Bartolomé gegen den Dämon gekämpft und auch gewonnen haben. Aus der Verehrung San Bartolomés heraus entstand dieses Fest. Getanzt wird hier ebenso zu den verschiedenen Rhythmen Boliviens und auch feinste Silber- sowie Handarbeiten werden feilgeboten. Auch typische Speisen der Region können dann überall probiert werden.









Anzeige: